Vortragsprogramm der
Walter-Hohmann-Sternwarte
Frühling 2015
 

Die Vorträge finden, soweit nicht besonders gekennzeichnet, in den Räumen der Walter-Hohmann-Sternwarte statt!

Bei klarem Wetter: Mittwochs ab 20:00 Uhr (bzw. nach Einbruch der Dunkelheit während der Sommermonate) sowie nach den Vorträgen: Himmelsbeobachtung 
Von Mitte Mai bis Ende August sonntags von 14:00 -16:00 Sonnenbeobachtung (bei wolkenlosen bzw. leicht bewölktem Himmel)

 
Freitag,
13.03.15, 20:00 Uhr

Der Sternenhimmel über dem Ruhrgebiet; Astronomische Ereignisse von März bis September 2015

Nach einem kurzen Rückblick über astronomische Glanzpunkte des vergangenen Halbjahres fasst der Vortragende die Ereignisse am Sternenhimmel zusammen, welche uns in den kommenden Monaten bevorstehen. Außerdem wird gezeigt, welche Gestirne günstig zu sehen sind. Wann ist eine Sonnen- oder Mondfinsternis in Essen zu sehen? Welche Sternbilder sind sichtbar? Wo sind die Planeten am Himmel zu finden? Der Vortrag gibt Antworten und regt zu eigenen Beobachtungen an.

Helmut Metz,
WHS Essen
     
Mittwoch,
18.03.15, 20:00 Uhr

Sonnen- und Mondfinsternisse - seltene Schattenspiele im All

Während der Vormittagsstunden des 20. März 2015 ist es endlich wieder einmal soweit: Von Essen aus kann das sehr seltene Ereignis einer partiellen Sonnenfinsternis mit hohem Bedeckungsgrad beobachtet werden. Deshalb lohnt es sich, im Vorfeld auf dieses Ereignis und Finsternisse im Allgemeinen einzugehen. Wie entstehen Sonnen- und Mondfinsternisse? Welche Finsternisformen gibt es? Wie oft ereignen sich Finsternisse? Diese und viele weitere Fragen soll dieser Vortrag beantworten. Der Abschluss dieser Veranstaltung bildet eine Serie von Animationen, die alle möglichen Finsternisformen, u.a. auch eine Sonnenfinsternis vom Mond aus betrachtet, darstellen und natürlich ausführlichere Infos über die anstehende Sonnenfinsternis.

Klaus Augustin,
WHS Essen
     
Freitag,
27.03.15, 20:00 Uhr

Die Bewegung der Sterne am Himmel im Zeitraffer

Erleben Sie in diesem Vortrag faszinierende Landschaften unter einem atemberaubenden Himmel. Wolken bewegen sich wie Wasser an der Insel Teneriffa und die winterliche Milchstraße steigt hoch über den höchsten Berg Spaniens, den Teide. Zudem sehen wir die sommerliche Milchstraße über den beeindruckenden Landschaften des amerikanischen Südwestens. Die berühmten, großen Nationalparks wie Grand Canyon, Arches National Park oder Monument Valley werden Sie unter dem Sternenzelt erleben.

Michael Kunze,
Moerser Astro-
nomische Organi-
sation

     

Freitag,
17.04.15, 20:00 Uhr

Die Natur der Luftunruhe

Über die Ursache der Luftunruhe gibt es einige Ansichten, die in etwa mit Bauernregeln zu vergleiche und einfach aus Erfahrung entstanden sind. Mit Hilfe einer Infrarotkamera kann jetzt aber Luftunruhe visualisiert und auch thermische Unterschiede in der Umgebung um den Beobachtungsplatz nachgewiesen werden. Im Vortrag werden die aktuellen Forschungen zum Thema in kurzen Videos und farbenfrohen Bildern vorgestellt.
Georg Dittié,
Königswinter
     
Mittwoch,
22.04.15, 20:00 Uhr

Die Entstehung des Sonnensystems - Warum wissen wir etwas darüber?

Der Vortrag fasst zunächst unser Wissen über unsere Sonne zusammen. Er zeigt, wie dieses Wissen hilft, die Geburt, das Leben und Vergehen anderer Sterne zu verstehen. Die Untersuchung des Materials, aus welchem unser Sonnensystem besteht und seine Verteilung im Raum liefert weitere Erkenntnisse, ebenso wie die Beobachtung von Sternentstehungsgebieten in der Milchstraße. Dadurch können wir die Bedingungen, welche bei der Entstehung unseres Sonnensystems vorgelegen haben müssen, rekonstruieren.

Karl-Heinz Klapdohr,
WHS Essen

     

Freitag,
24.04.15, 20:00 Uhr

Astrofotografie mit mobilen Geräten

Viele schöne Astrofotos von Amateuren beweisen, dass die Fotografie von Sternbildern, Nebeln, Sternhaufen und Galaxien auch mit mobilen Geräten sehr gut möglich ist. Aber was ist dazu genau erforderlich? Dieser Frage geht der Vortrag nach und zeigt die Möglichkeiten mit digitalen Spiegelreflexkameras (DSLR) und mit speziellen CCD Kameras in der Astrofotografie auf. Den Schwerpunkt bildet dabei die mobile Astrofotografie, die von einfachen Stativaufnahmen über Astroplattformen bis hin zum Einsatz von transportablen Montierungen mit Reflektoren und apochromatischen Refraktoren reicht. Es werden Tipps für den Einstieg gegeben, die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Systeme erläutert und anhand von vielen Bildbeispielen veranschaulicht.

Michael Hoppe,
Astronomischer
Verein Remscheid
     

Mittwoch,
29.04.15, 20:00 Uhr

Rastlos auf der Himmelsautobahn

Von visualisierten Jahrbuchzahlenkolonnen, Planetentänzen, Königsgestirnungen und Kommensurabilitäten

Dieser Vortrag richtet sich an Einsteiger, die daran interessiert sind, den Lauf der Planeten durch die Sternbilder mit bloßem Auge oder kleinem Fernrohr zu verfolgen. Wo sind die Planeten zu finden? Welche Informationen bietet ein astronomisches Jahrbuch und was kann man damit anfangen? Welche Besonderheiten gibt es bei der Beobachtung der verschiedenen Planeten? Warum ziehen die Planeten Schleifenbahnen unter den Sternen? Das sind einige der Fragen, die diese Veranstaltung beantworten soll. Zum Abschluss gibt es einige historische Planetentänze der Vergangenheit und Zukunft zu sehen und natürlich Infos, wo die Planeten in diesem Jahr zu finden sind.

Klaus Augustin,
WHS Essen
     
Mittwoch,
06.05.15, 20:00 Uhr

Die Planeten, Geschwister im Sonnensystem

Teil 1: Die inneren Planeten

Vor ca. 4,9 Mrd. Jahren entstanden kurz nach der Sonne die Planeten in unserem Sonnensystem. Obwohl alle Planeten aus der gleichen 'Geburtswolke' entstanden, sind sie ebenso unterschiedlich wie die meisten Geschwister.
Seit Jahrtausenden haben Menschen die Planeten beobachtet, aber erst seit rund 50 Jahren sind wir in der Lage, die Planeten und andere Himmelskörper zu besuchen und aus der Nähe zu erforschen. Und diese Sonden haben uns Erstaunliches von unseren Geschwistern im All berichtet.

Detlef Steinen,
WHS Essen
     
Freitag,
08.05.15, 20:00 Uhr

Der Chamäleon Wolken-Komplex

Die erste Infrarot-Himmelsdurchmusterung mit dem Satelliten IRAS (1983) hat junge Sterne in den dunklen Wolken des Sternbildes Chamäleon entdeckt. Seit dieser Zeit gehört der Chamäleon Wolken Komplex, der drei molekulare (H2) Wolken: Cha I, Cha II und Cha III enthält, zum faszinierendsten Sternentstehungsgebiet des Südhimmels. Rätselhaft an diesem Wolken-Komplex ist, dass dort verschiedene Sternbildungsaktivitäten herrschen. Cha I enthält fast eine Größenordnung mehr an jungen Sternen als Cha II, Cha III scheint frei von aktueller Sternbildungs-Aktivität zu sein. Warum ist es so? Darüber spekulieren die Wissenschaftler immer noch.

Dr. Helena Relke,
WHS Essen

     

Freitag,
15.05.15, 20:00 Uhr

Wie kann man die ISS am Himmel beobachten / fotografieren?

Die Internationale Raumstation (ISS) ist das größte Projekt der Menschheit im Weltall. Nicht nur die Geschichte, der Aufbau oder die Aktivitäten auf der ISS interessieren die Menschen. Viele fragen sich, ob man die ISS nicht auch selbst am Himmel sehen und beobachten kann. Man kann!
Nach einer kurzen Einführung wird der Vortragende, selbst Astrofotograf, die visuellen und fotografischen Möglichkeiten der ISS-Beobachtung erläutern.
Der Referent ist Hobbyastronom und Astrofotograf. Er unterhält den bekannten Astronomie-Blog: www.clearskyblog.de

Stefan Gotthold,
Wilhelm-Foerster-
Sternwarte Berlin
     
Mittwoch,
20.05.15, 20:00 Uhr

Die Planeten, Geschwister im Sonnensystem

Teil 2: Die äußeren Planeten

Detlef Steinen,
WHS Essen

     
Mittwoch,
27.05.15, 20:00 Uhr

Die Bewegung der Sterne am Himmel im Zeitraffer

Erleben Sie in diesem Vortrag faszinierende Landschaften unter einem atemberaubenden Himmel. Wolken bewegen sich wie Wasser an der Insel Teneriffa und die winterliche Milchstraße steigt hoch über den höchsten Berg Spaniens, den Teide. Zudem sehen wir die sommerliche Milchstraße über den beeindruckenden Landschaften des amerikanischen Südwestens. Die berühmten, großen Nationalparks wie Grand Canyon, Arches National Park oder Monument Valley werden Sie unter dem Sternenzelt erleben.

Michael Kunze,
Moerser Astro-
nomische Organi-
sation

     

Freitag,
05.06.15, 20:00 Uhr

Die Atombombe – Sündenfall der Physik? - Geschichte, Funktion und Wirkung von Kernwaffen

Wie ließ sich die im Atomkern schlummernde Energie freisetzen? Warum ist sie so gewaltig? Welche Wirkung hat die unkontrollierte Entfesselung der Kernenergie in einer nuklearen Explosion? Was sind die Unterschiede zwischen einer Uran-, Plutonium- und Wasserstoffbombe? Woher stammen die für eine Kernwaffe notwendigen Explosivstoffe Uran-235 und Plutonium-239?
Der Vortragsabend soll die naturgegebene, naturgesetzliche Basis der Kernwaffen verständlich werden lassen, als Voraussetzung für ein fundiertes Allgemeinwissen über diesen zweifelhaften Zweig der Physik, der leider nicht Geschichte ist, sondern der die entwickelte technische Zivilisation notgedrungen für alle Zeiten beschäftigen wird.

Dr. Burkard
Steinrücken, Westf.
Sternwarte und
Planetarium
Recklinghausen

     

Freitag,
12.06.15, 20:00 Uhr

So wird man Weltmeister! Die Physik des Fußballspiels

Beim Verfolgen spannender Begegnungen am Bildschirm oder im Stadion bleibt uns oft verborgen, worauf die Kunst der Fußballer beruht. Das ist nicht nur das technische Können der Spieler. So beruht z.B. die Flugbahn des Balls bei einer so genannten „Bananenflanke“ auf physikalischen Gesetzen, welche die Könner intuitiv beherrschen. In seinem humorvollen Streifzug durch die Welt dieses Sports zeigt der Referent an zahlreichen weiteren Beispielen auf, wie die Welten des Fußballs und der Physik zusammen hängen.

Prof.Dr. Metin Tolan,
Dortmund

     

Freitag,
19.06.15, 20:00 Uhr

Die Physik der Sterne - Woher unser Wissen von den Sternen stammt

Obwohl die Sterne unerreichbar weit entfernt sind, wissen wir eine ganze Menge von diesen Objekten. Nicht nur Sternwartenbesucher fragen sich oft, woher diese Informationen stammen und ob sie überhaupt fundiert sind. Manche Grunddaten wie Entfernung und Helligkeit eines Sterns lassen sich direkt messen, andere ergeben sich aus physikalischen Zusammenhängen, wieder andere aus Plausibilitätsüberlegungen. Der Vortrag beschreibt die dazu genutzten Methoden der Sternphysik.

Hermann Michael
Hahn, Vereinigung
der Sternfreunde
Köln