Die Planeten im Mai
 
Merkur

Merkur, der Ende April trotz einer größten westlichen Elongation von knapp 27° nicht gesehen werden konnte, verkürzt bis zum Monatsende seinen westlichen Abstand zur Sonne bis auf etwas mehr als 6° und kann auch diesen Monat nicht gesehen werden.

Planetenlauf Merkur von März bis Juni 2016 durch die Sternbilder Wassermann, Fische, Widder und Stier



Venus

Die Venus ist auch in diesem Monat strahlender Abendstern. Sie wandert durch den Stier, wo sie am 3. mit rund 13 Vollmonddurchmessern nördlichem Abstand an Stierhauptstern Aldebaran vorbeiläuft, bis in die Zwillinge, und vergrößert ihren östlichen Abstand zur Sonne von 27° bis auf 34°. Da nun aber auch die Sonne die nördlichen Gebiete des Tierkreises erreicht und die Nächte entsprechend kürzer werden, stagniert die Sichtbarkeitsdauer der Venus den ganzen Monat über bei knapp 2 1/2 Stunden. Der Venusuntergang erfolgt am 1. um 23.32 Uhr und verspätet sich noch einmal über 0:04 Uhr am 15. bis auf 0:24 Uhr am letzten Tag des Monats.

Planetenlauf Venus von Januar bis Mitte Juni mit Konjunktionsschleife im März/April

Mond und Venus abends am 17. Mai

Sichtbarkeitsdiagramm Venus



Mars

Der rote Planet Mars entfernt sich von Saturn und erreicht nun das Sternbild Steinbock. Die nicht mehr allzu ferne Marsopposition macht sich durch einen weiteren, kräftigen Helligkeitsanstieg des roten Planeten bemerkbar: Ist Mars zu Monatsbeginn noch vergleichbar mit Arktur im Sternbild Bootes, so liegt er zum Monatsende hin zwischen Arktur und dem hellen Jupiter im Sternbild Waage. Wenn es morgens hell wird, hat Mars seine Höchststellung noch nicht ganz erreicht und ist durch seine südliche Stellung nicht allzu hoch in süd-südöstlicher Richtung zu finden. Der Marsaufgang nähert sich langsam der ersten Nachthälfte und verfrüht sich von 2:41 Uhr am 1. über 2:08 Uhr am 15. bis auf 1:27 Uhr am letzten Tag des Monats.

Planetenlauf Mars Januar bis September durch die Sternbilder Jungfrau, Waage, Skorpion und Schlangenträger

Mond mit Mars, Saturn und Jupiter morgens am 6. Mai

Sichtbarkeitsdiagramm Mars



Jupiter

Jupiter steht am 9. in Opposition zur Sonne. Das bedeutet: Aufgang mit Sonnenuntergang, Untergang mit Sonnenaufgang, günstigste Sichtbarkeit die ganze Nacht über bei gleichzeitig maximaler Helligkeit und minimaler Entfernung zur Erde. Da Jupiter seinen sonnenfernsten Bahnpunkt im letzten Jahr durchlaufen hat, kommt er uns mit einem Abstand von 658 Millionen km bereits wieder 8 Millionen km näher, als dies noch im letzten Jahr der Fall war. Sehr gut lässt sich die rückläufige Bewegung von Jupiter am Stern Zuben Elgenubi im Sternbild Waage verfolgen, den er zum Monatsende hin fast erreicht.

Planetenlauf Jupiter von Oktober 2016 bis September 2017 durch das Sternbild Jungfrau

Mond mit Jupiter, Saturn und Mars morgens am 1. Mai
Mond mit Jupiter, Saturn und Mars morgens am 28. Mai

Sichtbarkeitsdiagramm Jupiter



Saturn

Der Ringplanet Saturn im Sternbild Schütze nähert sich seiner Opposition, die er aber in diesem Monat noch nicht erreicht. Immerhin verlagert er endlich seine Aufgangszeiten in die späten Abendstunden: Geht Saturn am 1. noch um 1:35 Uhr auf, so erfolgt sein Aufgang am 15. um 0:38 Uhr und am letzten Tag des Monats bereits während der fortgeschrittenen Abenddämmerung um 23:28 Uhr. Wenn es morgens hell wird, hat Saturn dann seine Höchststellung bereits überschritten und rutscht in südwestlicher Richtung von Tag zu Tag tiefer.

Planetenlauf Saturn von Januar bis Dezember 2017 durch die Sternbilder Schlangenträger und Schütze

Mond und Saturn morgens am 5. Mai

Sichtbarkeitsdiagramm Saturn



Die Fernglasplaneten Uranus und Neptun

Die beiden Fernglasplaneten haben seit einigen Wochen ihre Konjunktionen zur Sonne hinter sich, gehen aber noch so knapp vor der Sonne auf, dass sie noch nicht gefunden werden können.